Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Gemeinderatsfraktion in Schkopau

Annamari Gellert

geb. 1951, Frisörin

Ulrike Müller

geb. 1950, Selbständige

Gert Lehmann
geb. 1949, Diplomingenieur

Wahlprogramm 2014

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schkopau!

 

Die Gemeinde, das Dorf ist unser Zuhause. Hier ist und soll auch künftig unser Lebensmittelpunkt, der Ort, an dem wir Kraft tanken, in unserer Familie aufgehen und Freunde und Verwandte treffen, sein. Um dieses Lebensgefühl zu erhalten, brauchen wir eine bürgernahe Verwaltung als Dienstleister für alle Einwohner.

Dazu gehören einerseits kurze Wege zu Ansprechpartnern, die die Probleme in ihren Dörfern genau kennen. Deshalb wollen wir die Ortschaftsräte stärken, die auch über eigene Mittel zur Verschönerung des Ortes und zur Förderung von Vereinen verfügen müssen. Wir wollen, dass das örtliche Brauchtum gepflegt wird, weil es dem Zusammenhalt der Menschen dient. Andererseits wollen wir die Mitspracherechte der Bürger stärken. Ihre frühzeitige und freiwillige Einbeziehung in wichtige Planungs- und Bauvorhaben ist für uns gelebte Demokratie. Wir werden auch die berechtigten Anliegen von Bürgerinitiativen unterstützen, die sich gegen umweltschädigende Vorhaben wehren oder die Lebenssituation der Bürger verbessern wollen.

So unterstützen wir auch weiterhin:

·       den Kampf gegen Nachtfluglärm

·       die Verhinderung gefährlicher Gewerbeansiedlungen, z. B. auf der Deponie Lochau

·       die Errichtung von Betriebsanlagen nur im Einklang mit der Wohnnutzung (Stichwort Gärrestebecken)

·       die Schaffung eines Radwegenetzes, das auch älteren Bürgern die Fahrt in Nachbardörfer auf sicherem Wege erlaubt.

Den Saale-Elster-Auen-Kurier wollen wir als echte Informationsquelle für die Schkopauer weiterentwickeln. Dort müssen sowohl die Fraktionen des Gemeinderates und die Ortschaftsräte als auch die Bürger selbst zu Wort kommen können.

Wir wollen die Lebensqualität in unserer Gemeinde für ALLE Menschen gewährleisten. Deshalb wollen wir

·       das Angebot der kommunalen Kindereinrichtungen erhalten und verbessern

·       auch weiterhin gegen die Planungen der schwarz-roten Landesregierung kämpfen, die das Plattmachen einer Vielzahl ländlicher Schulstandorte beinhaltet, und uns für die Erhaltung ALLER Schulstandorte einsetzen

·       die gemeindeeigenen Wohnungen schrittweise sanieren und dadurch auch langfristig günstigen Wohnraum für Menschen mit wenig Einkommen sichern

·       die Jugendclubs erhalten und ihr Angebot verbessern

·       den barrierefreien Zugang zum Bürgerhaus ermöglichen.

Wir wenden uns strikt gegen den Verkauf von gemeindeeigenen Wohnungen und gegen die Privatisierung von Dienstleistungen. Denn im „freien Spiel der Marktkräfte“ siegen immer die Starken. Die Schwachen zahlen drauf.

 

Die Steuereinnahmen der Gemeinde müssen vorrangig für die Bürger, für Dienstleistungen, Baumaßnahmen und Vereinsförderung eingesetzt werden. Die Verwaltungskosten müssen gesenkt werden, ohne Stellen abzubauen. Deshalb werden wir weiterhin auf die Umsetzung von Energiesparmaßnahmen in kommunalen Gebäuden bestehen.

Die gemeindeeigenen Wohnungen müssen endlich von der Gemeinde selbst verwaltet werden. Die Mieteinnahmen dürfen nicht mehr zur allgemeinen Haushaltsdeckung eingesetzt werden, sondern müssen dorthin fließen, wo sie hingehören: in Maßnahmen zur Sanierung und Erhaltung des kommunalen Wohnraums.

Zur nachhaltigen Entwicklung unserer Gemeinde gehört auch, dass wir einen Beitrag zum Ausbau erneuerbarer Energien leisten. Solar- und Windparks dürfen aber nur dort entstehen, wo es keinen Konflikt mit dem Naturschutz und mit bestehenden Wohngebieten gibt.

Die Menschen sollen hier Erholung finden und nicht nur in Mallorca. Deshalb wollen wir die in der Gemeinde liegenden Seen für die sanfte Erholung erschließen und ein Radwegenetz für Erholung und für die notwendigen täglichen Wege schaffen.

Wir wollen in unserer Arbeit transparent und offen sein und laden alle Bürger ein, sich mit ihren Problemen an uns zu wenden. Nur gemeinsam mit vielen interessierten und engagierten Menschen werden wir das Leben in unserer Gemeinde lebenswert gestalten und erhalten können.