Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Andreas Höppner

Fischverluste durch Hitze und Trockenheit - Unterstützung für Anglerinnen und Angler

Zur kommenden Landtagssitzung bringt die Fraktion DIE LINKE den Antrag »Anglerinnen und Angler im Land unterstützen - Anerkennung der Pflegearbeiten und finanzielle Unterstützung für neu zu erwerbenden Initialbesatz« (Drs. 7/4936) ein. Dazu erklärt der Abgeordnete Andreas Höppner:

»Die im Landesanglerverband organisierten Angler und Anglerinnen leisten eine hervorragende Arbeit für den Natur- und Artenschutz. Dieser Sommer stellte sie aber vor eine nie bekannte Herausforderung. Landesweit ist es in den letzten Wochen und Monaten durch Trockenheit und Hitze zu massivem Fischsterben gekommen. Tausende Fische sind verendet und mussten im Zuge der Gefahrenabwehr abgefischt werden.

In Sachsen-Anhalt sind rund 43.000 Angler*innen im Landesanglerverband organisiert und ehrenamtlich tätig. Denn jeder Angelnde muss vier Stunden im Jahr die Gewässer pflegen, das heißt die aquatischen Lebensräume in Sachsen-Anhalt schützen und die Verantwortung dafür tragen. Ohne diese vielen im Ehrenamt geleisteten Stunden sehe es im Land an unseren Flüssen und Seen ganz anders aus.

Mit unserem Antrag wollen wir die geleistete Arbeit anerkennen und würdigen. Unsere Forderung nach einer finanziellen Unterstützung für die durch die Hitze und Trockenheit entstandenen Fischverluste sind in unseren Augen ein richtiges Zeichen und soll dazu führen, dass der Landesanglerverband auch zukünftig arbeitsfähig ist und das Artenspektrum an unseren Gewässern nicht ausgedünnt wird. Darüber hinaus fordern wir die Landesregierung auf mit dem Landesanglerverband in Kontakt zu treten und einen konzentrierten Dialog einzugehen, wie mit den extrem klimatischen Stresssituationen im Land zukünftig umgegangen werden kann.«


Pressekontakt

DIE LINKE. Saalekreis
Alexander Sorge
Burgstraße 9
06217 Merseburg

Telefon: 03461-213180

vorstand@dielinke-saalekreis.de


Andreas Höppner

Fischverluste durch Hitze und Trockenheit - Unterstützung für Anglerinnen und Angler

Zur kommenden Landtagssitzung bringt die Fraktion DIE LINKE den Antrag »Anglerinnen und Angler im Land unterstützen - Anerkennung der Pflegearbeiten und finanzielle Unterstützung für neu zu erwerbenden Initialbesatz« (Drs. 7/4936) ein. Dazu erklärt der Abgeordnete Andreas Höppner:

»Die im Landesanglerverband organisierten Angler und Anglerinnen leisten eine hervorragende Arbeit für den Natur- und Artenschutz. Dieser Sommer stellte sie aber vor eine nie bekannte Herausforderung. Landesweit ist es in den letzten Wochen und Monaten durch Trockenheit und Hitze zu massivem Fischsterben gekommen. Tausende Fische sind verendet und mussten im Zuge der Gefahrenabwehr abgefischt werden.

In Sachsen-Anhalt sind rund 43.000 Angler*innen im Landesanglerverband organisiert und ehrenamtlich tätig. Denn jeder Angelnde muss vier Stunden im Jahr die Gewässer pflegen, das heißt die aquatischen Lebensräume in Sachsen-Anhalt schützen und die Verantwortung dafür tragen. Ohne diese vielen im Ehrenamt geleisteten Stunden sehe es im Land an unseren Flüssen und Seen ganz anders aus.

Mit unserem Antrag wollen wir die geleistete Arbeit anerkennen und würdigen. Unsere Forderung nach einer finanziellen Unterstützung für die durch die Hitze und Trockenheit entstandenen Fischverluste sind in unseren Augen ein richtiges Zeichen und soll dazu führen, dass der Landesanglerverband auch zukünftig arbeitsfähig ist und das Artenspektrum an unseren Gewässern nicht ausgedünnt wird. Darüber hinaus fordern wir die Landesregierung auf mit dem Landesanglerverband in Kontakt zu treten und einen konzentrierten Dialog einzugehen, wie mit den extrem klimatischen Stresssituationen im Land zukünftig umgegangen werden kann.«