Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Liebe Wählerinnen und Wähler

Am 26. Mai 2019 finden in Sachsen-Anhalt die Kommunal- und Europawahlen statt. Europa und Kommune trennen keineswegs Welten, sie liegen dicht beieinander. Entscheidungen auf beiden Ebenen betreffen viele Menschen direkt vor Ort und in ihrem Alltag; ob europäische Fördergelder in Sportstätten für Menschen oder in Betonwüsten für Großunternehmen fließen; ob bei Ausschreibungen nur der billigste Anbieter berücksichtigt wird oder soziale und ökologische Erwägungen eine Rolle spielen; ob selbst die Trinkwasserversorgung privatisiert oder kommunale Unternehmen gestärkt werden: Darüber wird sowohl im Stadtrat als auch im Europaparlament entschieden. Kommunal und europäisch gilt: Eine Stimme für DIE LINKE ist eine Stimme für sozialere Politik im Ort.

Für DIE LINKE ist Kommunalpolitik das Rückgrat jeder politischen Arbeit. Aber chronisch klamme Kassen und immer neue Aufgaben, die von Bund und Ländern auf die Kommunen abgewälzt werden, stellen uns vor große Herausforderungen. In unserer politischen Arbeit stoßen wir häufig an die Grenzen der Zuständigkeit der Kommunalvertretungen. Oft lassen sich drängende Probleme vor Ort nur in den allzu eng bemessenen Spielräumen angehen, die von höheren politischen Ebenen vorgegeben werden. Gleichzeitig kann es für den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft entscheidend sein, wie diese Spielräume genutzt werden. Wenn kommunale Haushalte nicht über höhere Kita-Beiträge, weniger Vereinsförderung und schlechtere Busverbindungen saniert werden, entscheidet das für viele Menschen darüber, ob sie ein schönes Leben haben oder nicht. Über solche wichtigen Alltagsfragen im Sinne der Menschen zu entscheiden, ist Kernanliegen linker Kommunalpolitik.

Dabei wollen wir nicht über die Bürgerinnen und Bürger hinweg entscheiden, was gut für sie ist, sondern sie einbinden und ihnen die Möglichkeit geben, selbst zu gestalten und selbst zu bestimmen. Diese Bürgernähe ist die Stärke unserer Kommunalpolitik.

Kandidat*innen für den Kreistag Saalekreis

Wahlbereich 1 - Merseburg/Braunsbedra

Angelika Hunger, 66 Jahre, Dipl.-Ing., Rentnerin, ehem. Landtagsabgeordnete, Mitglied des Kreistages, Merseburg

66 Jahre, Diplomlehrer, Mitglied des Kreistages seit 2007, Stadtrat in Merseburg, Vorsitzender des Förderkreises Willi-Sitte-Galerie, Mitglied im Vorstand des offenen Kanals Merseburg-Querfurt, Mitglied im Kinoförderverein „Kino Völkerfreundschaft“

Annett Baumgärtel, 50 Jahre, Erzieherin und PPP-Trainerin, Merseburg

22 Jahre, Student (Politikwissenschaften, Geschichte), Braunsbedra

59 Jahre, Wahlkreismitarbeiter einer Landtagsabgeordneten, Vorsitzender des Sozialausschusses der Stadt Merseburg, Stadtrat seit 1990

47 Jahre, Elektromonteur, Stadtrat in Braunsbedra

67 Jahre, Diplomingenieur oec., Rentner, Merseburg

47 Jahre, exam. Altenpfleger

40 Jahre, Rechtsanwalt, Stadtrat in Braunsbedra

51 Jahre, Vertriebskaufmann im Elektromaschinenbau und Kleingewerbetreibender als Moderator und Event-DJ, sachkundiger Einwohner im Kulturausschuss Merseburg

Wahlbereich 2 - Bad Dürrenberg

49 Jahre, Dipl.-Sprachmittlerin, Landtagsabgeordnete, Fraktionsvorsitzende im Kreistag Saalekreis, Gemeinderätin in Kabelsketal und Ortschaftsrätin in Großkugel

58 Jahre alt, Dipl.-Ing., seit 1989 aktiv in Bürgerbewegungen, u. a. gegen Fluglärm, seit 2009 im Gemeinderat Schkopau; seit 2011 Fraktionsvorsitzender, Döllnitz

62 Jahre, Geschäftsführerin, Gemeinderat in Kabelsketal und im Ortschaftsrat Gröbers

54 Jahre, Dipl.- Ing., seit 1997 Kreistagsmitglied, Stadtrat in Bad Dürrenberg

64 Jahre, Stenotypisten, Rentnerin, Friedensdorf

53 Jahre, Straßenbahnfahrer, seit 20 Jahren im Gemeinderat in Kabelsketal und im Ortschaftsrat Dieskau

68 Jahre, Ingenieurpädagoge, Leuna, Kreistagsmitglied seit 2007 und Aufsichtsratsmitglied im C. v. Basedow Klinikum Saalekreis, Stadtrat in Leuna seit 1999

39 Jahre, Bauingenieur, Friedensdorf

61 Jahre, Rentner, Leuna

Wahlbereich 3 - Nördlicher Saalekreis

44 Jahre, Sachbearbeiter, seit 2014 Mitglied des Kreistages, Fraktionsvorsitzender im Stadtrat in Landsberg, Plößnitz

18 Jahre, Abiturientin, Höhnstedt

62 Jahre, Sparkassenfachwirtin, Stadträtin in Landsberg, Ortschaftsrätin in Braschwitz

63 Jahre, Agraringenieur, seit 1999 Bürgermeister von Niemberg, seit 2007 Kreistagsmitglied, Stadtrat in Landsberg

69 Jahre, Steuerberaterin, Rentnerin, Ortschaftsrätin in Wettin

70 Jahre, Dipl.-Meteorologe, Rentner, Plößnitz, seit 2004 Kreistagsmitglied, Vorsitzender des Sozial- und Gesundheitsausschusses, Stadtratsvorsitzender von Landsberg, Ortschaftsratsmitglied in Braschwitz, Autor mehrerer Bücher, Vorsitzender des Burgstetten e.V.

44 Jahre, Vertriebsleiter, Höhnstedt

74 Jahre, Sozialpädagoge, Rentner, Kreistagsmitglied, Gemeinderat in Salzatal, Ortsbürgermeister in Beesenstedt

67 Jahre, Lehrer, Rentner, Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Wettin-Löbejün, Ortschaftsrat in Wettin

39 Jahre Systemadministrator, Fraktionsvorsitzender in der Gemeinde Salzatal, Ortschaftsrat in Zappendorf

52 Jahre, Elektromonteur, Stadtrat und Ortschaftsrat in Landsberg

38 Jahre, Filialleiter, Gemeinderat in Petersberg, Ortsbürgermeister von Morl

46 Jahre, Standortleiter, Beesenstedt

Wahlbereich 4 - Querfurt, Bad Lauchstädt, Mücheln

41 Jahre, Pressesprecher, Kreisvorsitzender der Linken im Saalekreis, Stadtrat in der Goethestadt Bad Lauchstädt, Ortschaftsrat in Klobikau

38 Jahre, Kindertagespflegerin, Obhausen

60 Jahre, Dipl.-Wirtschaftsingenieur, Stadt- und Ortschaftsrätin in der Goethestadt Bad Lauchstädt

54 Jahre, Geschäftsführer, Mücheln

68 Jahre, Angestellter in der Stahlindustrie, seit Jahren aktiv in der Kommunalpolitik, Obhausen

47 Jahre, Angestellter, DJ, Stadtrat in Querfurt seit 2014

58 Jahre, EU-Rentner, Mücheln

66 Jahre, Rentner, Ortschaftsrat in Gröst

36 Jahre, Lehrer, Gemeinderat in Barnstädt