Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Gleichstellungspolitik

Unterdessen gibt es Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte in vielen Kommunen. Jedoch sind diese Stellen zumeist nicht ausreichend besetzt. Um tatsächliche Gleichberechtigung zu erreichen, bedarf es deutlich mehr Engagement und nach wie vor mehr gesellschaftliche Akzeptanz. Als AnsprechpartnerIn in allen Fragen der Gleichstellung muss mit Ämtern und Dezernaten kooperieren werden, sie sind gesetzlich an allen Vorstellungsgesprächen zu beteiligen und sollen verwaltungsintern geschlechtergerechtes Handeln unterstützen. Wir setzen uns im Landkreis für den Ausbau und die Verbesserung von frauen- und mädchenspezifischen Angeboten ein. Darüber hinaus müssen die Gleichstellungsbeauftragten AnsprechpartnerIn für Frauen, Mädchen, Unternehmen u. v. m. sein und Kontakt zu Beratungsstellen und Ämtern vermitteln. Sie organisieren Veranstaltungen, initiieren Kampagnen und müssen lokal und regional gut vernetzt sein. Gleichstellung umfasst alle Menschen, unabhängig des Geschlechtes, der religiösen Zugehörigkeit oder der geschlechtlichen Orientierung, so auch Kinder, SeniorInnen und Menschen mit Beeinträchtigungen.