Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wohnen ist ein Menschenrecht

Wohnen ist und bleibt ein unverzichtbares Menschenrecht. Deshalb tritt DIE LINKE konsequent für den Erhalt und den Ausbau kommunalen Wohnungseigentums sowie für ein ausreichendes Angebot an sozialgebundenem Wohnraum ein. Menschen in schwierigen sozialen Situationen dürfen nicht noch räumlich isoliert werden. Daher wollen wir alle Möglichkeiten auf kommunaler Ebene nutzen, soziale Stadtplanung zu betreiben, um soziale Brennpunkte zu entspannen und ihrem Entstehen entgegenzuwirken. Ziel ist es, ein ausgewogenes Verhältnis von kommunalen, genossenschaftlichen und privaten Wohnungsangeboten sicherzustellen. Schwerpunkt unserer Wohnungspolitik ist die Bereitstellung bezahlbarer und barrierefreier Wohnungen und die optimale Ausnutzung kommunaler Flächen für die Schaffung von bedarfsgerechtem Wohnraum. Der Wohnungsbau muss sich an den gegenwärtigen, künftigen und generationsübergreifenden Bedürfnissen und Erfordernissen orientieren. Die LINKE setzt sich für eine weitere kinder- und altengerechte Entwicklung der Stadtteile, für ihre hohe Wohn- und Lebensqualität sowie ein Mehr an Grün- und Erholungsflächen ein.

Denkmalschutz ist eine wichtige kommunale Aufgabe. Wir treten für den Erhalt denkmalgeschützter Bausubstanz sowie ihre Wiederherstellung als Teil der Baukultur ein.

DIE LINKE bevorzugt die Möglichkeit des Erbbaurechtes, um kommunale Flächen im Eigentum der Kommune zu halten. Auch im Saalekreis lässt sich vermehrt beobachten, dass kommunale Grundstücke, um die Liquidität der Kommune kurzfristig zu erhöhen, an private Investoren veräußert werden. Nicht selten werden diese Grundstücke anschließend durch die neuen BesitzerInnen im Erbbaurecht verpachtet. Mit weitsichtiger Politik hat dies nichts zu tun.